Mobilität

In Hamburg findet das Auto autonom die nächste Parklücke

Porsche Panamera
Der Autofahrer kann sich sein Auto per App vorfahren lassen. Foto: Knoth/VW

Die Zeiten der lästigen Parkplatzsuche gehören der Vergangenheit an. Zumindest am Hamburger Flughafen. Denn dort parken Autos nun autonom ein.

Dank dieses Modellversuchs können Reisende nun viel Zeit sparen. Denn allein in Deutschland suchen Autofahrer 41 Stunden pro Jahr einen  Parkplatz. Bei den Engländern sind es 44 und in New York braucht man dafür sogar 107 Stunden.

Mit dem nun im Rahmen der Mobilitätspartnerschaft zwischen VW und Hamburg gestarteten Projekt testen Experten in einem Terminal nun das autonome Einparken. Das Ziel dabei ist klar umrissen: die Hansestadt soll zur Modellstadt für urbane Mobilität entwickelt werden. Am dem kommenden Jahr sollen dann auch die ersten Kunden diese Art des Einparkens ausprobieren können.

Stress im Straßenverkehr reduzieren

„Wir wollen den Menschen Lebenszeit und Lebensqualität zurückgeben, indem wir mit neuen Mobilitätslösungen Zeitverlust und Stress im Straßenverkehr reduzieren“, sagte VW-Digitalchef Johann Jungwirth. „Unsere Vision ist eine überall, jederzeit und für jedermann auf Knopfdruck verfügbare Mobilität – autonome Fahrzeuge spielen dabei eine entscheidende Rolle. Aktuell verbringen die Menschen rund 30 Prozent ihrer Fahrzeit im Stadtgebiet mit der Parkplatzsuche“; fügt Jungwirth hinzu.

Im Rahmen des Modellversuchs können die Kunden per App von zu Hause einen Parkplatz buchen. Haben sie es getan, können sie das Auto an Schranke zum Parkhaus abstellen. Danach sucht sich das Fahrzeug ganz von alleine den Weg zur nächsten Parklücke.

Auch Paketlieferung möglich

Autonomes VW Passat.

Bei einem Modellversuch am Hamburger Airport kann man sein Auto autonom auf Parkplatzsuche schicken. Foto: Knoth/VW

Die Vernetzung im Parkhaus ermöglicht es aber auch, sich in der Zeit seiner Abwesenheit Pakete ins Auto liefern zu lassen. Wenn der Fahrer aus dem Urlaub oder der Dienstreise zurückkommt, braucht er nur einen kurzen Hinweis über die App an das Fahrzeug senden. Kurz darauf steht es am Ausgang des Parkhauses bereit zur Heimfahrt. Die Abrechnung der Parkplatzkosten erfolgt ebenso über die App.

„Ich finde es wichtig, dass das Parken am Flughafen für die Reisenden praktisch ist und möglichst schnell funktioniert. Autonomes Parken, bei dem das Abstellen des Fahrzeugs entfällt, ist für uns daher der richtige Weg“, sagte Hamburgs Verkehrssenator Frank Horch.

Über den Autor

Frank Mertens

Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur (ddp/ADN) gelernt. Danach war er jahrelang Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das bloße Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch den redaktionellen Teil des Magazins electrified.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklärst Sie sich damit einverstanden.

Schließen