Mobilität

„Alexa, frage Skoda: Ist mein Auto abgesperrt?“

Skoda hat Alexa in seine Autos integriert. Foto: Skoda

Die VW-Tochter Skoda setzt in seinen Modellen nun auf die Sprachsteuerung. Dazu wird Alexa von Amazon mit dem Fahrzeug vernetzt. Die Sprachsteuerung ist Bestandteil des Konnektivitätspakets Care Connect.

Dank der intelligenten Smart Home-Funktion ist der Fahrer in der Lage, vom heimischen Sofa aus sich Fragen zum Fahrzeug wie Kilometerstand, gefahrenen Kilometern und der Restreichweite des Tanks beantworten lassen. Die Pilotphase startet zunächst in Großbritannien und in Deutschland. Nach diesem Testlauf wird das System auch in weiteren Ländern angeboten.

Tschechen sprechen von echtem Komfortplus

„Dank der Integration von Amazon Alexa in Skoda Connect profitieren unsere Kunden von einem echten Komfortplus. Dank der Vernetzung kann der Fahrer jederzeit und überall direkt mit ihrem Auto kommunizieren und erhalten bequem per Sprachbefehl praktische Informationen zu allen relevanten Fahrzeugfunktionen“, sagte Sebastian Lasek, der beim tschechischen Autobauer die Konnektivität verantwortet.

Die Sprachsteuerung soll nach Aussagen des Herstellers denkbar einfach funktionieren. Amazon-Kundne mit einem Echo-Lautsprecher oder einer Alexa-App brauchen sich nur den sogenannten Alexa Skoda Connect Skill herunterladen. Ist dies geschehen, muss man sich nur noch mit dem Fahrzeug verbinden.

Einfacher Sprachbefehl reicht

Skoda Connect gibt es bis auf den Citigo in jedem Modell der VW-Tochter. Foto: Skoda

Ist dies erledigt, können sich Autofahren von Alexa aus der Ferne beispielsweise darüber informieren, ob Fenster und Türen am Fahrzeug geschlossen sind oder wann der nächste Servicetermin ansteht. Die Abfrage der Information erfolgt über den Sprachbefehl „Alexa, frage Skoda: Ist mein Auto abgesperrt?“, „Was war die Durchschnittsgeschwindigkeit meiner letzten Fahrt?“ oder „Wo habe ich mein Auto geparkt?“.

Für die VW-Tochter ist die Konnektivität neben der Elektromobilität einer der Eckpfeiler der Strategie Skoda 2025. Das Konnektivitätsangebot wird bis auf den Kleinstwagen Citigo in allen Modellreihen der Tschechen angeboten

Über den Autor

Frank Mertens

Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur (ddp/ADN) gelernt. Danach war er jahrelang Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das bloße Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch den redaktionellen Teil des Magazins electrified.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklärst Sie sich damit einverstanden.

Schließen