Advertorial-Mobility Formel E

Formel E: Lucas di Grassi siegt beim Heimrennen

Lucas di Grassi vom Team Audi Sport Abt Schaeffler hat das Formel-E-Rennen in Berlin gewonnen. Der Brasilianer verkürzte mit diesem Sieg im Audi-Heimrennen den Abstand auf Jean-Eric Vergne.

„Das war ein fantastisches Rennen, bei dem die Strategie eine wichtige Rolle spielte. Mein Dank gilt dem ganzen Team, das einen tollen Job gemacht haben“, sagte der 36-Jährige. Im zehnten Formel E-Lauf der Saison konnte der Pilot des Teams Audi Sport Abt Schaeffler nach seinem Erfolg in Mexiko im Februar seinen zweiten Saisonerfolg vor dem Schweizer Sebastian Buemi (Nissan e.dams) und dem Franzosen Jean-Eric Vergne (DS Techeetah).


Bereits vor dem Rennen hatte sich di Grassi zuversichtlich gezeigt, in Berlin ein entscheidendes Wort beim Rennausgang mitsprechen zu können. „Die Strecke in Berlin liegt mir“, hatte der Brasilianer gesagt. Im Vorjahr hatte di Grassi in Berlin den zweiten Platz hinter seinem Teamkameraden Daniel Abt belegt, der sich diesmal mit Platz 6 zufrieden geben musste. “

Ehrlich gesagt hatte ich mir mehr erhofft als Platz sechs“, sagte Abt. „Aber ich war mitten im Getümmel. Da ging es mächtig zur Sache und ich habe mir bei einer Berührung meine Lenkung verbogen. Ein hartes Rennen, aber ein paar gute Punkte“, sagte Abt, der sich für seinen Teamkameraden über den neuerlichen Heimsieg freute. „Einfach großartig.“

Di Grassi verkürzt Rückstand auf Vergne

Mit diesem Erfolg in Berlin konnte der Audi-Pilot den Rückstand auf den Führenden Vergne weiter verkürzen. Di Grassi liegt nun mit 96 Punkten in der Fahrwertung sechs Zähler hinter Vergne und dessen Teamkollegen Andre Lotterer (86 Punkte), der wegen eines technischen Fehlers das Rennen nicht beenden konnte. „Mit Blick auf den Ausgang der Meisterschaft ist damit weiter alles offen. Ich habe nur noch sechs Punkte Rückstand, aber noch drei ausstehende Rennen vor mir. Das ist eine gute Ausgangsposition. Wir sind wieder voll im Titelkampf und feiern heute Abend eine große Party“, so di Grassi.

Das Rennen in Berlin sei ein sehr strategisches gewesen, betonte der Brasilianer. „Es ging um Energiemanagement und wir haben gezeigt, dass unser Auto sehr effizient ist. Das Heimrennen von Audi vor einem so enthusiastischen Publikum zu gewinnen, ist einfach fantastisch. Wir sind wieder voll im Titelkampf und feiern heute Abend eine große Party.“

Audi-Teamchef Allan McNish war glücklich über den Sieg von di Grassi. „Nach dem Freien Training gestern wussten wir nicht wirklich, wo wir stehen und ob unsere Strategie, Reifen für den Renntag zu sparen, aufgehen würde. Lucas hat sich von Startplatz drei schnell die Führung geholt und sich dann einfach abgesetzt. Daniel hatte einen harten Kampf um Platz sechs, mit dem er ebenfalls wertvolle Punkte für sich und das Team erzielt hat.“

Auch Buemi zufrieden mit Platz zwei

Gefragter Gesprächsparter: Lucas di Grassi. Foto: Viktor Strasse

Zufrieden mit seinem zweiten Platz war Sebastian Buemi, der erstmals in dieser Saison auf dem Podium stand. „Es ist ein tolles Gefühl, endlich einmal auf dem Podest zu stehen. In den zurückliegenden Rennen haben wir zwar immer wieder gute Leistungen geboten, doch für das Podium hat es nicht gereicht“, so Buemi. „Leider waren wir heute mit Blick auf die Effizienz nicht so gut unterwegs“, fügte er hinzu.

DS-Pilot Jean-Eric Vergne zeigte sich nach den 37 gefahrenen Runden mit seinem dritten Platz ebenso zufrieden. „Das war heute ein gutes Rennen. Vor allem auch deshalb, weil wir am Vortag einige Probleme mit dem Auto hatten, doch in der Nacht konnte das Team die Probleme lösen“, sagte der Franzose. Das nächste Formel-E-Rennen findet am 22. Juni in Bern statt.

Über den Autor

Frank Mertens

Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur (ddp/ADN) gelernt. Danach war er jahrelang Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das bloße Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch den redaktionellen Teil des Magazins electrified.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklärst Sie sich damit einverstanden.

Schließen